Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Subscribe now for You or Your Team.

Learn More →

Positivismus und Realismus

Positivismus und Realismus Von Moritz Schlick (Wien) I. VorEiu~ge Fragen Jede philofophifche Richtung ifi definiert durch die Prinzipien, die yon ihr als fundamental betrachtet werden, trod zu denen fie in ihren Argumenten immer wieder zuriickkehrt. Im Laufe der hifiorifchen Entwicklung pflegen aber die Prinzipien nicht unver~indert zu blei- ben, fei es, da~ fie neue Formulierungen erhalten, erweitert oder ein- gefchr~nkt werden, fei es, da~ fogar ihr Sinn allm~kdich betr~ichtliche Abwandlungen erleidet. Irgendeinmal erhebt rich dann die Frage, ob man Eberhaupt noch yon der Entwicklung der einen Richtung fpre- chen und ihren alten Namen beibehalten folle, oder ob nicht vielmehr eine neue Richtung entfianden fei. Wenn neben der fortentwickelten Anficht noch eine ,,orthodoxe" Richtung welter befieht, welche an den erEen Grundf~tzen in ihrer urfpriinglichen Form und Bedeutung feEh~lt, fo wird friiher oder fp~iter yon felbfi irgendeine terminologifche Unterfcheidung des Alten vom Neuen eintreten. Wo das aber nicht deutlich der Fall if~, wo viel- mehr bei den verfchiedenen Anh~ingern einer ,,Richtung" die verfchie- denfien, vielleicht einander widerfprechenden, Formutierungen und Deutungen der Prinzipien durcheinandergehen, da entfieht ein Wirr- warr, der zur Folge hat, dag Anh~inger und Gegner der Anficht anein- ander vorbeireden; jeder fucht rich yon den S~itzen aus, was er zur Verteidigung der eigenen http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Erkenntnis Springer Journals

Positivismus und Realismus

Erkenntnis , Volume 3 (1) – May 22, 2005

Loading next page...
 
/lp/springer-journals/positivismus-und-realismus-GrkEZB0kot

References (0)

References for this paper are not available at this time. We will be adding them shortly, thank you for your patience.

Publisher
Springer Journals
Copyright
Copyright
Subject
Philosophy; Philosophy, general; Epistemology; Ontology; Ethics; Logic
ISSN
0165-0106
eISSN
1572-8420
DOI
10.1007/BF01886406
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Von Moritz Schlick (Wien) I. VorEiu~ge Fragen Jede philofophifche Richtung ifi definiert durch die Prinzipien, die yon ihr als fundamental betrachtet werden, trod zu denen fie in ihren Argumenten immer wieder zuriickkehrt. Im Laufe der hifiorifchen Entwicklung pflegen aber die Prinzipien nicht unver~indert zu blei- ben, fei es, da~ fie neue Formulierungen erhalten, erweitert oder ein- gefchr~nkt werden, fei es, da~ fogar ihr Sinn allm~kdich betr~ichtliche Abwandlungen erleidet. Irgendeinmal erhebt rich dann die Frage, ob man Eberhaupt noch yon der Entwicklung der einen Richtung fpre- chen und ihren alten Namen beibehalten folle, oder ob nicht vielmehr eine neue Richtung entfianden fei. Wenn neben der fortentwickelten Anficht noch eine ,,orthodoxe" Richtung welter befieht, welche an den erEen Grundf~tzen in ihrer urfpriinglichen Form und Bedeutung feEh~lt, fo wird friiher oder fp~iter yon felbfi irgendeine terminologifche Unterfcheidung des Alten vom Neuen eintreten. Wo das aber nicht deutlich der Fall if~, wo viel- mehr bei den verfchiedenen Anh~ingern einer ,,Richtung" die verfchie- denfien, vielleicht einander widerfprechenden, Formutierungen und Deutungen der Prinzipien durcheinandergehen, da entfieht ein Wirr- warr, der zur Folge hat, dag Anh~inger und Gegner der Anficht anein- ander vorbeireden; jeder fucht rich yon den S~itzen aus, was er zur Verteidigung der eigenen

Journal

ErkenntnisSpringer Journals

Published: May 22, 2005

There are no references for this article.